StartBio-/Öko-Lebensmittel, NaturprodukteMit gutem Gewissen: Mehr Fairness im Osternest mit Fairtrade

Mit gutem Gewissen: Mehr Fairness im Osternest mit Fairtrade

Faire Geschenkideen zum Fest

Corona-Hilfsfonds unterstützt Kakaobauern im globalen Süden

(orangic) Seit Wochen kündigen Schokoladenhasen und andere Naschereien in den Supermarktregalen das bevorstehende Osterfest an: Rund 214 Millionen Hasen aus Schokolade hat die deutsche Süßwarenindustrie 2021 produziert. Das Erfreuliche: „Immer mehr Unternehmen setzen für Saisonartikel wie Schoko-Ostereier und -hasen auf Fairtrade-Kakao“, sagt Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von TransFair e.V. (Fairtrade Deutschland).

Fair gehandelter Kakao, nicht nur zu Ostern

Auch abseits der Saisonware ist fair gehandelter Kakao beliebt: „Etwa 17 Prozent des Kakaos in Deutschland stammen mittlerweile aus dem fairen Handel. Das gibt Hoffnung, gerade in der aktuellen Zeit. Denn besonders in der Corona-Krise brauchen Produzenten ein sicheres Einkommen. Dafür sorgt Fairtrade, unter anderem mit einem Mindestpreis für Kakao, der als Sicherheitsnetz dient“, so Overath.

Corona-Hilfsfonds von Fairtrade „kam zur richtigen Zeit“

Welchen Unterschied Fairtrade für Kakaoproduzenten macht, hat die Corona-Pandemie noch einmal unterstrichen: Sie traf Kakaobäuerinnen und -bauern in ganz Afrika hart. Um die Produzenten in der Krise zu unterstützen durften sie die Fairtrade-Prämie, die normalerweise in Gemeinschaftsprojekt vor Ort fließt, auch zur Aufstockung ihres Einkommens nutzen. Zudem stellte Fairtrade finanzielle Nothilfen bereit. „Der Fairtrade-Hilfsfonds kam genau zum richtigen Zeitpunkt, als die Produzenten ihn am dringendsten benötigten”, sagte Anne-Marie Yao, Fairtrade-Regionalmanagerin für Kakao in Westafrika.

„Mit dem Geld konnten notwendige Artikel wie Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel, Hygieneartikel und Lebensmittelpakete finanziert werden“, erklärt Yao. Allein im afrikanischen Côte d’Ivoire, einem der Hauptanbauländer für Kakao, konnten so 157 Kooperativen mit Tausenden Produzentinnen und Produzenten unterstützt werden.

Faire Geschenkideen zum Osterfest

Obwohl die Pandemie auch in diesem Jahr kein klassisches Osterfest zulässt, gibt es einige Ideen, um die Feiertage trotz allem besonders zu gestalten, beispielsweise mit einem fairen Frühstück: Ob Fairtrade-Kaffee, -Müsli, -Honig, -Bananen oder -Orangensaft – die Liste mit fairen Frühstücksprodukten ist lang. Oder mit einem fairen Blumengruß für die Liebsten. Fairtrade-Partner wie Fleurop, Floraprima, Valentins oder Aldi machen das Schenken einfach und kontaktlos per Onlineversand möglich. Darüber hinaus bieten viele Supermärkte wie Rewe, Edeka, Aldi oder Lidl sowie Blume2000 oder selbstständige Floristen Fairtrade-Rosen an. Mehr Geschenkideen finden Sie hier.

Oster-Special: Virtuelle Eiersuche mit Fairtrade

Wer auf Ostereiersuche gehen möchte, kann dies auch online tun: Auf der Website von Fairtrade Deutschland können Besucher digitale Ostereier suchen. Für jedes Ei gibt es einen Buchstaben für das Lösungswort. Unter allen Teilnehmenden verlost Fairtrade ein faires Osternest.

Quelle: TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt e.V., 29.03.2021
Bildquelle: Katharina Kulakow, Fairtrade

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments